Behörden antworten auf Facebook und Co.

Ab heute dürfen Behörden in Rheinland-Pfalz auf Anfragen bei Facebook, Twitter und Co. antworten.

Behörden in Rheinland-Pfalz dürfen ab heute ihren Lesern auf Facebook und Twitter antworten. Bislang konnten sie sich wegen datenschutzrechtlicher Bedenken dort nur präsentieren. In der Praxis könnte es aber in einigen Fällen noch dauern, bis zum Beispiel Polizei und Feuerwehr zurückschreiben. Die Behörden müssen ein Konzept haben, aus dem klar hervorgeht, für welche Zwecke sie Facebook und Co. verwenden. Zudem dürfen öffentliche Stellen keinen Bürger zwingen, bestimmte Informationen nur über Social Media abrufen zu können.

Service-Check

Kontakt

Studio Hotline:
01805 / 333 112*

Studio-E-Mail:
studionospam@radio21.de

*(0,14€/Min. aus dem dt. Festnetz. Mobilfunkhöchstpreis 0,42€/Min.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.