Bundesregierung erteilt Informationsverbot

Untergetauchter Ahmed A.: Landesregierung muss schweigen

Im Fall des untergetauchten mutmaßlichen islamistischen Gefährders Ahmed A. gibt die Landesregierung nichts mehr bekannt. Das erklärten Landespolizeipräsident Binias und Verfassungsschutzpräsidentin Brandenburger. Grund sei eine Vorgabe aus dem Bundesinnenministerium. Darin habe Berlin den Niedersachsen die Weitergabe jeglicher Informationen untersagt.

Service-Check

Kontakt

Studio Hotline:
01805 / 333 112*

Studio-E-Mail:
studionospam@radio21.de

*(0,14€/Min. aus dem dt. Festnetz. Mobilfunkhöchstpreis 0,42€/Min.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.