RADIO 21 präsentiert: Torfrock

Samstag 24.08.2019 • 20:00 Uhr
Küsters Hof • Wunstorf


Am 24.08.2019 lässt die legendäre Deutschrock-Band den Küsters Hof in Wunstorf wieder richtig beben.

Die Musiker kennen sich zum Teil schon seit Mitte der 1970er Jahre. Klaus Büchner und Raymond Voß gründeten vor Torfrock zusammen mit anderen Musikern die Folk-Band Basia, die im Hamburger Ernst-Deutsch-Theater arbeitete und auftrat. Die Texte dieser Band lehnten sich an Literatur von Edgar Allan Poe und ähnlichem an. Aus einer Idee Büchners in dieser Zeit, Songs u. a. von Jimi Hendrix mit plattdeutschen Texten vorzutragen, was sich beim Publikum für alle überraschend als Erfolg herausstellte, entwickelte sich der Plan, eine Band zu gründen, die sich dem Humor widmet. Ebenfalls Teil des Konzeptes waren alltägliche Geschichten aus dem "typisch norddeutschen" fiktiven Dorf Torfmoorholm und entsprechend ähnliches über die Wikinger-Zeit. Die Besetzung der Band bestand zu dieser Zeit neben Klaus Büchner und Raymond Voß aus Thomas Rieckmann (Texter, Bass, Gesang), Reinhard Heinrichs (Texter, Percussion und Gesang) und Gunnar Kämmer (Percussion und Schlagzeug). Die Band wurde zunächst im norddeutschen Raum bekannt, der dadurch angesprochen wurde. Die erste Phase von Torfrock endete mit dem Aufkommen der Neuen Deutschen Welle.

Danach wanden sich die Musiker neuen Bandprojekten zu. Die Band Hammaburg bestand größtenteils noch aus denselben Mitgliedern und auch die Single war der Musik von Torfrock noch sehr ähnlich. Raymond Voß und Gunnar Kämmer gründeten 1982 die Band Eltern haften für ihre Kinder, die sich ernsteren Themen widmete. Den größten Erfolg hatte Klaus Büchner in den 1980er und 1990er Jahren als "Kleiner Klaus" zusammen mit Klaus Baumgart in dem Schlager- und Blödel-Duo Klaus und Klaus. Raymond Voß beteiligte sich zwischendurch am Texten; viele dieser Songs wurden später von Torfrock wieder neu verwendet. Klaus Büchner und Raymond Voß nahmen auch unter ihren eigenen Namen Singles auf.

Die Torfrock-Musiker fanden sich zum Ende der 1980er Jahre wieder zusammen. Nach unerwartet erfolgreichen vereinzelten Auftritten und dem bundesweiten Durchbruch durch "Beinhart", dem ersten Titelsong der Verfilmung des Comics Werner, beschloss die Band, wieder neue Musik zu veröffentlichen und auf Tournee zu gehen. Neben kleineren über das ganze Jahr verteilten Tourneen gab Torfrock jährlich zu Weihnachten in verschiedenen norddeutschen Städten Konzerte mit dem Namen "Die Beinharte Bagalutenwiehnacht".

Für den Ende der 1980er Jahre verstorbenen Thomas Rieckmann sprang Uwe Meitzner ein. Auf Wunsch von Voß, aus Torfrock eine Rockband zu machen, verstärkte der Solo-Gitarrist Jürgen Lugge ab nun die Band. Dennoch gab es weiterhin zusätzliche Musikprojekte. Zusammen mit Mitgliedern der Rattles wurde unter dem Namen Hoellenhunde eine Maxi veröffentlicht. Raymond Voß sang für Jay Stapley, den Gitarristen von Marius Müller-Westernhagen, auf der Single "Orient Express". Zunächst bestand auch noch Büchners Klaus-und-Klaus-Projekt, doch in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre, als sich beides nicht mehr vereinbaren ließ, beschlioss Büchner seinen Ausstieg aus dem Duo. Etwas später kam es zu Konflikten in der Band, worauf die Besetzung wechselte, sowie zum für alle unerwarteten Tod von Jürgen Lugge.

Nach dieser Krise bestand die Band nun aus vier Mitgliedern, da Jürgen Lugge als unersetzlich respektiert wurde. Neben Klaus Büchner und Raymond Voß sind bis heute der Bassist Volker Schmidt und der Schlagzeuger "Olliwood" Marc-Oliver Steinwede dabei.

Ende 2009 Anfang 2010 trennte sich "Olliwood" Marc-Oliver Steinwede von Torfrock. Ihn ersetzte Stefan Lehmann von der Gruppe Ohrenfeindt, die seit drei Jahren mit Torfrock auf Tour sind.

Überall Musik hören

Mit unserer kostenlosen App für iOS und Android

Immer top informiert
mit WhatsApp & Co

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.