TUI stoppt Flüge mit Boeing 737 Max 8

Mittwoch, 13.03.2019 09:10 Uhr

Europaweites Startverbot gilt

Nach dem europaweiten Flugverbot für die Unglücks-Boeing 737 Max 8 stoppt der weltgrößte Reisekonzern TUI aus Hannover alle Flüge mit dem Jet. In der TUI-Flotte in Belgien, Großbritannien und den Niederlanden stehen 15 Flugzeuge der Klasse. Die vier Boeings, die im April für TUIfly nach Hannover ausgeliefert werden sollten, bleiben bis auf weiteres in Seattle - der Termin ist verschoben.

Die europäische Luftfahrtbehörde EASA hatte den europäischen Luftraum für Maschinen des Typs Boeing 737 Max gesperrt. Die Ankündigung kam nur wenige Stunden, nachdem bereits mehrere EU-Länder ihren Luftraum für die Boeing-Maschinen gesperrt hatten, darunter auch Deutschland und Großbritannien. Das Verbot gelte als „Vorsichtsmaßnahme“ für die Flugzeuge vom Typ Boeing 737 Max 8 und Boeing 737 Max 9, erklärte die EASA. Als Grund führte die Behörde den Absturz einer Boeing 737 Max 8 in Äthiopien an. Ein Flugzeug des gleichen Typs war bereits im Oktober in Indonesien abgestürzt.

Zurück

Überall Musik hören

Mit unserer kostenlosen App für iOS und Android

Immer top informiert
mit WhatsApp & Co

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.