Fischsterben in Ostfriesland

Donnerstag, 10.10.2019 09:21 Uhr

375 Kilo tote Fische geborgen

Nach einem Fischsterben in zwei ostfriesischen Gewässern sind rund 375 Kilo tote Fische geborgen worden. Die Behörden nahmen Wasserproben, die nun auf Nähr- und Giftstoffe untersucht werden. Vermutlich sind illegal giftige Stoffe eingeleitet worden. Die betroffenen Bereiche liegen an den Gewässern Stuhllede und Falster Tief zwischen Esens und Dunum.

Zurück

Überall Musik hören

Mit unserer kostenlosen App für iPhone und Android

 

Immer top informiert
mit WhatsApp & Co

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.