Weil verurteilt Anschlag von Halle

Donnerstag, 10.10.2019 09:24 Uhr

Mehr Polizeipräsenz an jüdischen Einrichtungen

Nach den tödlichen Schüssen in Halle an der Saale hat die Polizei ihre Präsenz an jüdischen Einrichtungen und Synagogen in Niedersachsen erhöht. Dabei handele es sich laut dem Innenministerium um eine reine Sicherheitsmaßnahme. Ministerpräsident Stephan Weil und CDU-Landeschef Bernd Althusmann zeigten sich von der Tat mit zwei Toten erschüttert. Weil hat das antisemitische Attentat als Angriff auf die gesamte Gesellschaft verurteilt. Er sprach den Angehörigen und Freunden der Opfer sein Mitgefühl aus. 

Die jüdische Gemeinde in Niedersachsen sieht sich von der Polizei gut geschützt. Das sagte der Landesvorsitzende Michael Fürst nach den tödlichen Schüssen in Halle an der Saale auf eine Synagoge und einen Imbiss. Laut Innenminister Boris Pistorius sind hier bei uns im Land aber aktuell keine konkreten Bedrohungen auf jüdische Einrichtungen bekannt. 

Zurück

Überall Musik hören

Mit unserer kostenlosen App für iPhone und Android

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.